Seitenbereiche

Nutzungsänderungen beim landwirtschaftlichen Betriebsvermögen

Seien Sie in Sachen Landwirtschaft immer auf dem neusten Stand der Dinge - egal ob rechtlich oder im Bereich der Steuern.

/steuernews_landwirtschaft/

Betriebsvermögen

Wurden Grundstücke für landwirtschaftliche Erwerbszwecke genutzt, liegt notwendiges Betriebsvermögen vor. Dasselbe gilt auch, wenn Landwirtschaftsgrundstücke verpachtet werden. Werden neue Grundstücke als Ersatz im Rahmen eines Umlegungs- oder Flurbereinigungsverfahrens oder im Zuge einer Baulandumlegung zugewiesen, stellen auch diese Ersatzgrundstücke notwendiges Betriebsvermögen dar.

Nutzungsänderungen und Entnahmen

Nutzungsänderungen bei landwirtschaftlichen Grundstücken führen grundsätzlich nicht zu einer steuerpflichtigen Entnahme, es sei denn, es wird eine ausdrückliche Entnahmeerklärung abgegeben oder die Nutzungsänderung führt zu zwingendem Privatvermögen.

Beispiel

Ein Landwirtschaftsgrundstück wird in Bauland umgewidmet und veräußert oder von einem Kind des Landwirts zum Bau eines Privathauses genutzt. Im ersten Fall entsteht durch die Veräußerung ein laufender Gewinn, welcher allerdings in eine Rücklage nach

  • § 6b, 6c Einkommensteuergesetz (EStG) eingebracht werden kann. Im zweiten Fall erfolgt eine unentgeltliche Übertragung des Grundstücks auf ein Kind des Landwirts, was zwingend eine Entnahme auslöst. Mangels Veräußerung kann keine Rücklage nach §§ 6b, 6c EStG gebildet werden.

Vermeidungsstrategien zur Entnahmegewinnversteuerung

Bei Veräußerung des Landwirtschaftsgrundstücks können die dadurch aufgedeckten stillen Reserven (Differenz zwischen dem Buchwert und dem Veräußerungserlös) nach § 6b, 6c EStG im Wirtschaftsjahr der Veräußerung von den Anschaffungskosten eines angeschafften Ersatzgrundstücks abgezogen werden oder bis zur Anschaffung eines Ersatzobjekts in eine Rücklage eingebracht werden. Im Fall der Rücklagenbildung muss das Ersatzgrundstück binnen vier Jahren angeschafft werden. Im Fall der unentgeltlichen Übertragung auf ein Kind des Landwirts zur Nutzung für private Zwecke kann eine Entnahme bei der Überlassung gegen ein entgeltliches Erbbaurecht vermieden werden. Die Versteuerung der stillen Reserven wird aber nicht durch die Einräumung eines unentgeltlichen Erbbaurechts vermieden.

Stand: 30. August 2021

Bild: Countrypixel - stock.adobe.com

Erscheinungsdatum:

Trotz sorgfältiger Datenzusammenstellung können wir keine Gewähr für die vollständige Richtigkeit der dargestellten Informationen übernehmen. Bei weiteren Fragen und für eine persönliche Beratung stehen wir Ihnen jederzeit gerne für ein persönliches Gespräch zur Verfügung.

Über uns

Die HNW ist eine Gruppe spezialisierter Unternehmen in der Steuerberatung, Wirtschaftsprüfung und Rechtsberatung, die sich gesamtheitlich mit Ihren und den individuellen Erfordernissen Ihres Unternehmens auseinandersetzt. Das Team von gut ausgebildeten, fachlich geschulten und motivierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, bildet die Basis unserer erfolgreichen Beratung am Kanzleistandort in Fulda

HNW Herber Niewelt Witzel Partnerschaft mbB Steuerberatungsgesellschaft
© Countrypixel - stock.adobe.com
Mit diesem QR-Code gelangen Sie schnell und einfach auf diese Seite
Mit diesem QR-Code gelangen Sie schnell und einfach auf diese Seite

Scannen Sie ganz einfach mit einem QR-Code-Reader auf Ihrem Smartphone die Code-Grafik links und schon gelangen Sie zum gewünschten Bereich auf unserer Homepage.