Seitenbereiche

Umsatzsteuerfreie Vermietung an Pauschallandwirte

Seien Sie in Sachen Landwirtschaft immer auf dem neusten Stand der Dinge - egal ob rechtlich oder im Bereich der Steuern.

/steuernews_landwirtschaft/

Option zur Umsatzsteuerpflicht

Landwirte, die ihre Umsätze nach Durchschnittssätzen versteuern, konnten bei der Vermietung und Verpachtung bislang auch im Fall der Vermietung und Verpachtung an einen pauschalierenden Landwirt auf die Umsatzsteuerpauschalierung verzichten. Der Vorteil für den Landwirt lag in der Möglichkeit des Vorsteuerabzugs auf alle Aufwendungen in Verbindung mit umsatzsteuerpflichtig vermieteten Objekten.

BFH-Rechtsprechung

Der Bundesfinanzhof (BFH) wendete sich mit Urteil vom 1.3.2018 (V R 35/17, BStBl 2020 I S 749) gegen die bisherige Auffassung der Finanzverwaltung und verneinte ausdrücklich die Option zur Umsatzsteuerpflicht bei der Verpachtung von Grundstücken und Gebäuden an einen Landwirt, der seine Umsätze nach Durchschnittssätzen versteuert. Im Streitfall wurde für die Umsatzsteuerpflicht optiert, um den Vorsteuerabzug aus den Herstellungskosten für das verpachtete Gebäude zu erhalten. Die Finanzverwaltung änderte daraufhin den Umsatzsteuer-Anwendungserlass (UStAE) in Abschnitt 9.2 entsprechend ab (BMF-Schreiben vom 6.11.2020 (BStBl 2020 I S. 1202). Die Änderungen gelten rückwirkend ab 1.1.2020.

Praxisfolgen für Landwirte

Pachtverträge von bzw. an Landwirte mit Durchschnittsatzbesteuerung müssen ab 1.1.2020 als umsatzsteuerfrei behandelt werden. Sofern der Landwirt als Mieter bereits Vorsteuern geltend gemacht hat, sind diese ab 1.1.2020 zu Unrecht abgezogen worden und müssen zurückgezahlt werden. Bis 2019 kann die Nichtbeanstandungsregelung der Finanzverwaltung in Anspruch genommen werden. Hat der Landwirt als Vermieter innerhalb der letzten zehn Jahre Vorsteuern in Verbindung mit einer Gebäudeerrichtung geltend gemacht, muss ab 2020 eine Vorsteuerberichtigung innerhalb des zehnjährigen Berichtigungszeitraums erfolgen (vgl. im Einzelnen § 15a Umsatzsteuergesetz/UStG). Sofern die Gebäudeerrichtung vor 2010 erfolgte, muss keine Vorsteuerberichtigung durchgeführt werden.

Stand: 07. Juni 2021

Bild: Countrypixel - stock.adobe.com

Erscheinungsdatum:

Trotz sorgfältiger Datenzusammenstellung können wir keine Gewähr für die vollständige Richtigkeit der dargestellten Informationen übernehmen. Bei weiteren Fragen und für eine persönliche Beratung stehen wir Ihnen jederzeit gerne für ein persönliches Gespräch zur Verfügung.

Über uns

Die HNW ist eine Gruppe spezialisierter Unternehmen in der Steuerberatung, Wirtschaftsprüfung und Rechtsberatung, die sich gesamtheitlich mit Ihren und den individuellen Erfordernissen Ihres Unternehmens auseinandersetzt. Das Team von gut ausgebildeten, fachlich geschulten und motivierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, bildet die Basis unserer erfolgreichen Beratung am Kanzleistandort in Fulda

HNW Herber Niewelt Witzel Partnerschaft mbB Steuerberatungsgesellschaft
© Countrypixel - stock.adobe.com
Mit diesem QR-Code gelangen Sie schnell und einfach auf diese Seite
Mit diesem QR-Code gelangen Sie schnell und einfach auf diese Seite

Scannen Sie ganz einfach mit einem QR-Code-Reader auf Ihrem Smartphone die Code-Grafik links und schon gelangen Sie zum gewünschten Bereich auf unserer Homepage.